B.1 Energieverbrauch / Energieträger

Bearbeitungsstand: 04/2015

Im Klimaschutzkonzept für die Stadt Gütersloh sind wichtige Kenndaten zum Energieverbrauch in Gütersloh enthalten. Einige Auszüge werden im Folgenden dargestellt. Das gesamte Konzept erreichen Sie über Integriertes Klimaschutzkonzept für die Stadt Gütersloh (als PDF).

 

Gesamtverbrauch Endenergie

Der Gesamtverbrauch Endenergie in der Stadt Gütersloh der Verbrauchsgruppen Haushalte und Gewerbe/Handel/Dienstleister/Industrie wurde im Klimaschutzkonzept auf 2.109 Millionen Kilowattstunden pro Jahr hochgerechnet (vergleiche nachfolgende Tabelle). In diesen Angaben ist der verkehrsbedingte Energieverbrauch nicht enthalten.

Gesamtverbrauch Endenergie in Gütersloh 2011

  Haushalte GHD* / Industrie Summe
  Mio. kWh/a Mio. kWh/a Mio. kWh/a
Erdgas 442,92 633,23 1.076,14
Flüssiggas 4,16 0 4,16
Heizöl 175,57 140,89 316,46
Holz 4,85 23,96 28,80
Wärme 0 49,24 49,24
Kohle 0 0 0
Strom (nur Bezug) 168,90 465,37 634,26
Summe 796,38 1.312,68 2.109,06

* GHD: Gewerbe/Handel/Dienstleistungen
 

Energieverbrauch GHD und Industrie

Dieser Gesamtverbrauch gliedert sich für Gewerbe, Handel, Dienstleistungen und Industrie in folgende Detailverbräuche:

Endenergieverbrauch im Sektor Gewerbe/Handel/Dienstleistungen und Industrie 2011

 

Energieverbrauch

(Millionen Kilowattstunden
pro Jahr)

Energieverbrauch

(Prozent)

Erdgas (ohne Wärmeerzeugung) 633,23 48,24
Flüssiggas 0 0
Heizöl 140,89 10,73
Holz 23,96 1,82
Wärme 49,24 3,75
Kohle 0 0
Strom 465,37 34,45
Summe 1.312,68 100

 

Stromverbrauch

Im Jahr 2011 wurden in Gütersloh 754,26 Millionen Kilowattstunden Strom benötigt. Endkunden bezogen davon 634,26 Millionen Kilowattstunden. Die Differenz von 120 Millionen Kilowattstunden erzeugte das Heizkraftwerk Mohn-Druck; dieser Strom wurde betriebsintern verbraucht. 428 Millionen Kilowattstunden des verbrauchten Stroms werden unter "Sondervertrag" erfasst. Dieser Anteil beschreibt größere Kunden aus den Bereichen Industrie sowie Gewerbe, Handel und Dienstleistungen; er ist mit 57 Prozent außerordentlich hoch. Der Tarifkunden-Anteil ist dagegen mit 26 Prozent im Bundesvergleich nur gering.

 

Heizarten

Einen Überblick über die Anteile der Heizarten in den Gütersloher Haushalten gibt die folgende Abbildung. Es zeigt sich, dass Erdgas zu 70 Prozent die Wärme in den Wohnungen liefert, gefolgt von Heizöl, das noch bei gut einem Viertel liegt. Sehr gering ist der Anteil von Heizstrom, der nicht einmal ein halbes Prozent erreicht.



 


Viele weitere Daten zum Energieverbrauch finden Sie im Integrierten Klimaschutzkonzept für die Stadt Gütersloh von 2013.

Quelle:
e&u Energiebüro GmbH (2013): Integriertes Klimaschutzkonzept Gütersloh, Teil 1: CO2-Bilanz 2011

Stadt Gütersloh, Fachbereich Umweltschutz; Letzte Änderung: 28.06.2018